Laboristoj, lerni kaj uzi Esperanton!

August 23, 2016

Esperanto-Kundgebung, Augsburg 1929Demonstration of youngsters in Augsburg for the Learn and Usage of Esperanto, in August 1926

Just imagine: what happened to the linguistic activists, some years, a decade later? Any idea … or knowledge?

Ledo Pantaloni kaj Esperanto, eble en 2016?

…. Serioze, kiu komprenas hodiaŭ Esperanton?  … vi?


Augsburg Panorama

August 22, 2016

Augsburg Panorama Dom St. Moritz Perlachturm Rathaus MAN St. UlrichAugsburg Panorama (von links nach rechts): Dom, St. Moritz, Perlachturm, Rathaus, MAN, St. Ulrich

(Foto: Yehuda Shenef, August 2016)


Das Haus des Baruch Lipman

August 22, 2016

bekannt als Schaezler-Palais in Augsburgs Maximilian-Straße Anwesen des Baruch Lipman (1731-1810), der aus dem oberschwäbischen Biberach stammte und später Benedikt Freiherr von Liebert Edler von Liebenhofen hieß. Sein Vater Jochanan (Johann, 1695-1766) war bereits zum Christentum übergetreten war 1733 für den Stuttgarter Josef Oppenheim, besser bekannt als “Jud Süß” als Silberhändler tätig. Das stattliche Palais (eingeweiht 1770) in welchem sich heute in Augsburg die Kunstsammlung befindet, wurde bald nach dem Schwiergersohn Schaezler benannt, der gleichfalls Bankier und Geschäftsmann und damit seh erfolgreich war, aber auch gute Beziehungen zum Bankierskollegen Johann Jakob Obermayer pflegte, der schräg gegenüber seine Domizil hatte.

Augsburg Schaezler_Palais Herkulesbrunnen


Buchtipp: “Der Bundestag zu Augsburg”

August 15, 2016

Vor genau 150 Jahren tagte der Deutsche Bundestag, der aus dem von Preußen bedrohten Frankfurt rechtzeitig nach Augsburg kam, vom 18. Juli bis zur Auflösung des Deutschen Bundes Auflösung am 24. August 1866 fünf mal in Augsburg. Ein inzwischen fast vergessenes Zeitgeschehen, dessen Folgen bis heute die deutsche wie europäische Politik beeinflussen.

Das Buch zum 150. Juliläum beleuchtet Umstände, Schauplätze und Protagonisten.

Ab sofort bestell- und lieferbar.

Bundestag Augsburg 1866 - Yehuda Shenef 2016

Yehuda Shenef

Der Bundestag zu Augsburg,
das Ende des Deutschen Bundes im Sommer 1866

176 Seiten, 10 Euro

ISBN 978-3-7412-7524-1

Der Bundestag zu Augsburg

Fragt man nach den Standorten der deutschen Parlamentsgeschichte werden sofort Frankfurt, Weimar, Berlin und Bonn genannt. An Augsburg als letzten Sitz des Bundestages des Deutschen Bundes im Jahre 1866 denkt kaum jemand, dabei markiert die Geschichte des Augsburger Bundestags eine wichtige Zäsur in der deutschen wie europäischen Geschichte, deren Nachwehen bis heute aktuell sind.

Die Abgeordneten gastierten mit ihrer Entourage im Hotel „Drei Mohren“ , das somit zum zeitweiligen Bundes-Palais wurde, mit ihnen ausländische Diplomaten und Korrespondenten. Die Bundesversammlungen fanden im Sitzungssaal (Rokokosaal) der Residenz (heute: Regierung von Schwaben) beim Dom statt.

Das Buch beschreibt anhand zahlreicher zeitgenössischer Zeugnisse die Schauplätze, Abläufe aber auch die inzwischen (zu Unrecht) vergessenen Protagonisten des Bundestags in Augsburg. Beigefügt sind auch Berichte Augsburger Zeitungen wie auch die vollständigen Sitzungsprotokolle.

  • * * *

Hardly know today: In summer 1866 Augsburg was seat of the German Bundestag which ecaped from Frankfurt, which was occupied by the Prussian several days later. In Augsburg the German Parliament had five sessions and the last one on August 24 declared the end of the German Bund, which until that time was dominated by Austria. But the Koeniggraetz Battle has shifted the power to the Prussian, …


the significance of the 9th of Av

August 12, 2016

“If we think about it, it should amaze us that there are people who insist we must always remember the Holocaust — even for generations to come, long after the last survivors are lost to us — who are nowhere to be found on the Ninth of Av, when we remember the long history of hatred directed against the Jewish nation. How can we remember the Holocaust, while forgetting the tragic losses of earlier days?

yad vashem barbwire

Perhaps we need to give it a modern name: “Anti-Semitism Remembrance Day.” Because, of course, hatred for Jews, as Jews, is the source of all the tragedies found in our history.”

read more: at Torah.org


Avishai Cohen Quartett in Augsburg

August 10, 2016

This evening at 8 p.m. / heute abend 8 Uhr

at Botanischer Garten Augsburg


לבדוק את זה וזה

August 9, 2016

בודק את עינך כי בלב שלך עינך להיות למילים

בודק את מילים שלך כי מילימ שלך להיות למעשיך

בודק את מעשיך כי מעשיך להיות לרגלים שלך

בודק את רגלים שלך כי רגלים שלך להיות לדמות שלך

בודק את דמות שלך כי דמות שלך זה הופך גורלך

בודק את גורלך כי גורלך יראו בעיני מישהו אחר

yehua shenef tfilin august 2016באוגוסט 2016

Consider your moments, for in your heart they become words
Consider your words, for they become your deeds
Consider your actions, for they become your habits
Consider your habits, for they become your character
Consider your character, for it becomes your destiny                                                                        Consider your destiny, because it will be seen by the eyes of someone else

 

bedenke deine Augenblicke, denn sie werden zu Worten

bedenke deine Worte, denn sie werden zu deinen Taten

bedenke deine Taten, denn sie werden deine Gewohnheiten

bedenke deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter

bedenke deinen Charakter, denn er wird zu deinem Schicksal

bedenke dein Schicksal, denn andere Augen werden es sehen

 

***

The Hebrew text, which bases on a somewhat smaller Talmudic quote, was written by my maternal 12 generation ancestor Shimon ben Sanwil (Shmuel/Samuel) Ulmo, c. 1645 – 1720, from Pfersee who was katzin and manhig lemedina and was buried in grave 38-02 at Pfersee/Kriegshaber Jewish Cemetery (today in the Northwest of Augsburg/Bavaria/Germany), his (still existing) grave marker photographed by Theodor Harburger in 1927 in his photo-collection as no. 24

 


Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 463 other followers