Neuausgabe: Das Haus der drei Sterne …

August 1, 2022

Der jüdische Friedhof von Pfersee/Kriegshaber im Augsburger Norden hat eine wechselvolle Geschichte wie kaum ein anderer in Deutschland. Gegründet wurde er zu Beginn des 30jährigen Krieges in der österreichischen Markgrafschaft Burgau von den Juden aus Pfersee, Kriegshaber und Steppach, just am Tag als gleich daneben ein himmlischer Feuerball in der Umgebung einschlug.

Hundert Jahre später eskalierte der Bau eines Hauses am Friedhof beinahe zu einem Krieg zwischen Österreich und der benachbarten Reichstadt. Ein weiteres Jahrhundert später übte das königlich-bayerische Militär neben dem Friedhof den Umgang mit Kanonenkugeln, wobei immer wieder mal Trauernde, Passanten und auch Gräber getroffen wurden. Die Nazis schändeten den Friedhof 1942 als Vergeltung für einen alliierten Bombenangriff auf die Augsburger MAN-Werke am Vortag.

Als nach dem Zweiten Weltkrieg um den Friedhof herum eine Wohnsiedlung für US-Soldaten entstand, bildete der Friedhof eine exterritoriale Enklave, für deren Erhalt sich niemand geringer als der damalige General Eisenhower einsetzte, der bald darauf Präsident der USA werde sollte. Nach langer Vernachlässigung in der Nachkriegszeit stand dem Friedhof nun eine ‘russische Zukunft’ bevor, jedoch haben die Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion vorerst am neuen Ostfriedhof eine Ruhestätte für ihre Angehörigen gefunden. Am Friedhof an der Hooverstraße ruhen zahlreiche Gelehrte, Rabbiner, Eisenbahnpioniere, Politiker, Bankiers, Ärzte, Hoffaktoren.

Bis 1815 begruben hier die Münchner Juden ihre Honoratioren, bis 1867 auch die Augsburger. Die stark erweiterte dritte Auflage des Buches bietet eine sehr umfangreiche Portraitsammlung vieler am Friedhof bestatteter Personen aus vier Jahrhunderten, ein umfassendes Grabregister, viele Fotos und zuvor unveröffentlichte historische Details.

Als chronologisch zweiter Band beschließt das Buch auch die Trilogie zu den drei historischen jüdischen Friedhöfen in Augsburg.

264 Seiten (DIN A 4)

ISBN: 978-3756 243 662


Trauer um Amei Schilling

August 18, 2021

Der Jüdisch Historische Verein Augsburg (JHVA) trauert um sein Mitglied und seine frühere Sprecherin Agnes Maria Schilling, die am Sonntag im Alter von 82 Jahren verstorben ist. Neben der persönlichen Freundschaft verbanden uns auch viele gemeinsame Veranstaltungen, darunter auch Vorträge und zahlreiche Friedhofsführungen. א גרויסן דאנק, vergelts Gott.

Agnes Maria Schilling | Jüdisch Historischer Verein Augsburg
Agnes Maria Schilling am jüdischen Friedhof Kriegshaber/Pfersee

Tamar Eshel celebrates 101st birthday

August 6, 2021

עד מאה ועשרים

Former Israeli diplomat and member of Knesset celebrated her 101st birthday.

בריאות, אושר וברכה

https://www.jpost.com/israel-news/israels-first-wonder-woman-tamar-eshel-celebrates-101st-birthday-674948?fbclid=IwAR1e_OCQ9vXmU_WTzyGzvAG5Sw_do6SW6yfJCZOHBzgNxJQ30TuOm3UXVPk


SCHUM … dawar …? Speyer, Worms, Mainz, jüdisches Weltkulturerbe in Deutschland durch UNESCO anerkannt

July 27, 2021

www.worms-erleben.de/erleben-wAssets/img/sehens...
שום דבר

Erstmals hat die UNESCO jüdisches Kulturgut in Deutschland als Weltkulturerbe anerkannt. “Nur” 76 Jahre nach Hitlers Versuch selbiges komplett auszulöschen, ist es zwar einerseits ein bemerkenswertes Zeichen gegen diese finstere Absicht, andererseits aber auch kein passendes Beispiel für … Eile. Allein schon Raschi hätte sich deutsch-französisch schon wesentlich früher angeboten. Aber in zwanzig Jahren ist ja sein tausendster Geburtstag und bis dahin erscheinen deutsche Zeitungen ohnehin in Raschi-Schrift … 🙂

Für heute bleibt die Freude für das SCHUM, dessen vielfältige Spuren schon im Mittelalter zu oft auch nach Augsburg führten, um abseits davon zu stehen. Möge die Aufmerksamkeit mehr bringen als שום דבר und Touristen wie in Praga.


New Book: Practical Introduction to the Hebrew Script

July 2, 2021

Yehuda David Shenef – Practical Introduction to the Hebrew Script

Learn to read and write Hebrew quickly by using familiar names and vocabulary already known before the language study, with tables and easy explanations of Hebrew and Yiddish

ISBN: 978 3754 309070

6 Euro / Ebook (2.99 Euro)


Die Weisheit der Väter

April 28, 2021

Neues Buch:

DIE WEISHEIT DER VÄTER

– Pirke Awot hebräisch und deutsch mit Kurzbiographien der zitierten Mischna-Gelehrten

übersetzt und herausgegeben von Yehuda Shenef

184 Seiten, 17 mal 17 cm

ISBN: 9783753435473

>>Wer ist weise? Der von jedem Menschen lernen kann!<<

>>Wer ist reich? Wer mit seinem Teil zufrieden ist.<<

Die oft als >Sprüche der Väter< genannte Sammlung von Zitaten rabbinischer Gelehrter der Mischna erstreckt sich über vierhundert nachbiblische Jahre zwischen Alexander dem Großen und dem Verlust der Heimat des jüdischen Volkes Jahrzehnte nach Bar Kochba…


Corona

January 26, 2020

Corona

Aus der Hand frißt der Herbst mir sein Blatt: wir sind Freunde.
Wir schälen die Zeit aus den Nüssen und lehren sie gehn:
die Zeit kehrt zurück in die Schale.

Im Spiegel ist Sonntag,
im Traum wird geschlafen,
der Mund redet wahr.

Mein Aug steigt hinab zum Geschlecht der Geliebten:
wir sehen uns an,
wir sagen uns Dunkles,
wir lieben einander wie Mohn und Gedächtnis,
wir schlafen wie Wein in den Muscheln,
wie das Meer im Blutstrahl des Mondes.

Wir stehen umschlungen im Fenster, sie sehen uns zu von der
                                                                Straße:
es ist Zeit, daß man weiß!
Es ist Zeit, daß der Stein sich zu blühen bequemt,
daß der Unrast ein Herz schlägt.
Es ist Zeit, daß es Zeit wird.

Es ist Zeit.

Paul Celan (1952)


חנוכה ערב שמונה

December 9, 2018

eight evening of CHaNuCKa

חנוכה ערב שמונה – achter Abend Chanucka


Augsburg Volkharstr.

November 4, 2018

old – very old – somewhat new

Augsburg Volkhartstrasse Gollwitzer Haus mit Heilig Kreuz im Hintergrund

פורים שמח

February 27, 2018

Auf diesem Wege möchten wir Ihnen, Ihren Familien,

Ihren Gemeinden und der jüdischen Gemeinschaft

Deutschlands, Israels und der ganzen Welt

 פורים שמח

A freijlichen Purim

wünschen

 

Den Juden war Licht und Freude

und Wonne und Ehre zuteil geworden.

לַיְּהוּדִים, הָיְתָה אוֹרָה וְשִׂמְחָה, וְשָׂשׂן, וִיקָר

 

Orthodoxe Rabbinerkonferenz Deutschland