Von Wahl zu Wahl

September 17, 2013

“An drei aufeinanderfolgenden Sonntagen sind in der Region Wahlen: in Bayern (LT am 15.09.), Deutschland (BT am 22.09.) und Österreich (NRW am 29.09.). Vom sog. „Wahlkampf“ bekommt man am ehesten die überall aufgehängten, teilweise bald wieder abgeschlagenen Plakate verschiedener Parteien. Der wesentlich amüsantere österreichische Wahlkampf („Todesstrafe für Berufskiller“ contra *Liebe deinen nächsten … Österreicher* … hehe!) spielt in Bayern natürlich keine Rolle, da unseren Medien Berlin näher ist als Salzburg (wie immer sie das geistig schaffen) und darüber nichts berichten (dafür gibt’s ORF und Co.). Welche Plakate der deutschen Parteien sich auf die Landtagswahl beziehen, die letzten Sonntag mit einer absoluten Mehrheit (an Sitzen, 49 % sind keine solche) für die CSU endete, und welche auf die Bundestagswahl am kommenden Sonntag, ist in den meisten Fällen kaum zu entscheiden, die Botschaften der Parteien mitunter etwas eigenartig… Ein paar Schnappschüsse aus Augsburg und von unterwegs…

Seehofer CSU Bad Wörishofen

Ministerpräsident Horst Seehofer, CSU-Plakat in Bad Wörishofen, links oben für Giraffen: Plakat der NPD

Ude hält Wort Weißenburg Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, SPD “hält Wort” im mittelfränkischen Weißenburg

Freie Wähler Augsburg

die Freien Wähler Augsburg mit Parteichef Hubert Aiwanger am Augsburger Rathausplatz

Grün das neue Weiss Blau 2013GRÜN ist das neue WEISS BLAU” (Green is the new Blue … whaaaat ..?)

Sahra Wagenknecht nicht wetterfest Augsburgnicht wetterfest und zu spät: Sahra Wagenknecht, Die Linke, Augsburg

Miriam Gruß FDP Freiheit statt Bevormundung NPD Bayern statt BrüsselMiriam Gruß, FDP, Freiheit statt Bevormundung; oben für Giraffen: NPD Bayern statt Brüssel – Du hast die Wahl 

NPD Freiheit Heimat IdenditätNPD: Freiheit, Heimat, Idendität in Memmingen

Bayernpartei Alles verbotenBayernpartei – die Alternative zum Verbotsstaat? Alles verboten (… in Greding)

FDP Marsch Augsburg Verbote“Plakiate” sind erlaubt? Anti-Verbots-Demo der FDP in Augsburg (beim Weberhaus) 

Demonstrant Augsburg ZeughausUnabhängiger (?) Demonstrant beim Zeughaus

Alexander Süßmair Augsburg LinksparteiBundestagsabgeordneter Alexander Süßmair, Die Linke

Republikaner Könnte dieser Arsch auch rot sein

 REPublikaner: Könnte dieser Arsch auch rot sein? Eppa nöd?

REP Republikaner Strick des Lebens

piratenhundFilz-Gegner Piraten – Hund: für mehr Transparenz und Öffentlichkeit

wirrwarr Augsburg hat nazi polizeiKlebt an vielen Ampeln: “Augsburg hat NAZi – Polizei”

Wahlkampf in AugsburgWahlkampf in Augsburg: Nachts sind alle Hunde grau

Germane auf StimmenfangGut gelaunter Germane auf Stimmenfang

Straßenwahlkampf Die Linke AugsburgStraßenwahlkampf der “Linkspartei”

NPD Unwiderstehlich andersNPD “Unwiderstehlich anders”

Kegeln Nazis Jusos AugsburgAugsburger Jusos am Rathaus-Platz: “Kegeln gegen Nazis”

Anti-Nazi Demo Augsburg Rathaus PlatzWahlkampf 2013: Augustus-Brunnen und Nazi-Gartenzwerg

Rauchverbot videoüberwacht FürthVideo überwachtes Rauchverbot in Fürth

Republikaner REP Welchen ArschREP: “Richtig Ehrliche Politik”

Demonstration AugsburgDemonstration in Augsburg

Demo AugsburgMan in Black

Fleischfresser furzenDie Wahrheit über Fleisch”

CSU Mieterhöhung um 35 %SPD: “Bringt CSU 35 % Mieterhöhung ..?”

Verbotsschild AugsburgÜberall Verbote ..?

60 Jahre Bezirk Schwaben60 Jahre Bezirk Schwaben

WahlkabineWahlraum

Trittin AugsburgJürgen? On Tour? Ähm, nein.

und nun ..?

Gartenzwerg Freude“Freude” in the Happy Valley

Wahler Illerbeurenoder is es eh wurscht ....?

Campaigning in Bavaria and Germany nowadays is somewhat diverse. Although there usually are no surprises  (CSU rules Bavaria and Merkel will have her third term as Bundeskanzlerin, the only question to ponder is who will be her partner this time? FDP again, SPD again or the Green Party for the first time?), there are many different smaller groups fighting over some tenths of a percent and some attention they otherwise will not get. It is colorful and sometimes with bad taste. So you may see ass cheeks as well as many Nazi comparisons. And of course lots of bland and failed mottoes …


Welche Partei würde Rabbi Etthausen wählen ..?

March 1, 2009

Does political canvassing at an abandoned Jewish Cemetery make any sense? Probably not. For almost four years there are not even caretakers at the graveyard, but last fall there was advertising for the Bavarian State Election addressed to the residents of Hooverstr. 15, what is the address of the Jewish Cemetery in Kriegshaber: “Make the best choice…

Well, it is a puzzling question what political parties ancient Jews of Pfersee or Kriegshaber would likely vote for in nowadays Germany. The Christian Social Union (CSU) as the majority in Bavaria does or the Social Democrats (SPD), the Liberal Party (FDP), the Greens or the Left? In the single case of Ferdinand Wertheimer, buried at the Kriegshaber Jewish Cemetery, it seems to be beyond question, since he was member of the Landtag of Upper Austria for the Liberal Party. But I may be wrong.

Carl von Obermayer once fathered in Augsburg an institution for the feeding of the poor and kind of halfway house for the reintegration of prisoners released from custody, social issues and motives today regarded as “left”, but he of course was a banker. What he would vote for today? What would Rabbi Isaak Etthausen or Sanwil Ulmo vote for … or the butchers of the Untermayer or the cattle trader of the Einstein families?

We do not know, but we may ask ourselves, what parties we should vote for to ensure safety and protection for the Kriegshaber Jewish Cemetery.

 

On yesterdays Shabbat the extreme rightwing and anti-Semitic German Nationalist Party NPD once again marched through the city center of Augsburg surrounded by counter-demonstrators, police and helicopters.

When faced with Anti-Semitism many Jewish families from Pfersee and Kriegshaber in the 1840s already made their best choice in leaving Germany.

 

Wahlwerbung am Friedhof

 

 

Macht Wahlwerbung auf einem verlassenen jüdischen Friedhof irgendeinen Sinn? Wahrscheinlich eher nicht. Seit fast vier Jahren gibt es auf dem Ruheplatz auch keine Friedhofswärter mehr, trotzdem wurde letzten Herbst zur anstehenden Landtagswahl in Bayern die Bewohner der Hooverstr. 15, das ist die offizielle Anschrift des Jüdischen Friedhofs in Kriegshaber, dazu aufgefordert, ihre „beste Wahl“ zu treffen.

Nun, es ist eine etwas verwirrende Frage, sich zu überlegen, welche politische Parteien die alten Juden aus Pfersee oder Kriegshaber im heutigen Deutschland wählen würden. Die Christsozialen etwa, wie es die Mehrheit in Bayern tut oder die Sozialdemokraten, die Liberalen, die Grünen oder die Linkspartei? Im Einzelfall von Ferdinand Wertheimer, der am Kriegshaber Friedhof bestattet ist, scheint der Fall klar zu sein, gehörte er doch als Mitglied der Liberalen Partei dem oberösterreichischen Landtag an. Aber ich kann mich da auch täuschen. Carl von Obermayer rief einst in Augsburg eine Armenküche ins Leben und gründete eine weitere Organisation für die Wiedereingliederung ehemaliger Strafgefangener – soziale Themen und Motive, die man heute eher „links“ einstufen würde, andererseits war er natürlich auch ein Bankier. Wofür würde er heute also stimmen? Und wofür Rabbi Isaak Etthausen oder ein Sanwil Ulmo … die Metzger der Untermayer – Familie oder die Viehhändler Einstein?

Wir wissen es nicht, aber wir können fragen, wen wir wählen sollen, um Schutz und Sicherheit für den Kriegshaber Friedhof zu gewährleisten.

Am gestrigen Schabbat marschierte einmal mehr die rechtsextreme und antisemitische NPD durch die Augsburger Innenstadt, lautstark umrandend von Gegendemonstranten, Helikoptern und einem enormen Polizeiaufgebot.

Mit Antisemitismus konfrontiert, trafen viele jüdische Familien aus Pfersee und Kriegshaber bereits in den 1840er Jahren ihre „beste Wahl“ und verließen Deutschland.