Was macht München so schön ..?

April 26, 2013

 „What makes Munich so beautiful ..?“ asks an ad of the liberal Munich based Süddeutsche Zeitung (“SZ”, South-German Paper), the largest subscription paper in Germany with more than one million readers daily. The included answer roughly is: “All those many green areas”.

And it is exactly like that as can be seen in the picture below taken at Jakobsplatz in Munich, next to the shop door of the Orag house, yesterday afternoon.

München Jakopsplatz Synagogeבית הכנסת של מינכן בכיכר יעקב

?למה העיר מינכן כל כך יפה?

יש הרבה כרי דשא הירוקים

München ist so schön … wegen seiner vielen Grünflächen (… und Augsburg dann wohl wegen seiner vielen Park-Plätze und (An)Baustellen …? wäre man geneigt zu kontern …), aber die muss man sich in diesem Fall eher in der Phantasie ausmalen, falls diese mit der Örtlichkeit nicht bereits überfordert oder zumindest beansprucht sein sollte.

Aber auch andernorts in München verhält es sich in Bezug auf Synagogen Plätze nicht unbedingt unkomplizierter:

Alte Synagoge München Künstlerhaus Oberpollinger Lenbachplatz

Auch am Lenbachplatz (benannt nach dem aus <name dropping:> Schrobenhausen stammenden Maler Franz von Lenbach (1836/1904)) sind besagte Grünflächen auf dem ersten Blick ebenfalls nicht zu erkennen. Zudem ist sogar die auf der Postkarte (neben dem heute als “Künstlerhaus” titulierten Gebäude) noch vorhandene große Münchner Synagoge verschwunden. Es scheint offensichtlich, dass es wohl Künstler vom Schlage eines Houdini oder Christo sein müssen, die hier verkehren …

Memorial Munich Synagogue 1938The memorial says that “here” was the synagogue, which was destroyed in 1938, but we may assume that actually it of course was way larger as the rather small base area of the monument. In fact the place of the synagogue proper was overbuilt by the large Karstadt Oberpollinger Kaufhaus.

However, obviously the memorial stone maybe still is too big, and to some extend it impedes current lightning protection system measures. Apparently time and again lightnings cause some trouble “here”, and that maybe is why there are no green areas (which make Munich soooo beautiful) left either :

Denkmal synagoge München  obstructed synagogue memorial at Oberpollinger Kaufhaus in Munich

Alles im grünen Bereich: “Blitzschutz” für ein Denkmal an eine vor 65 Jahren niedergebrannte Synagoge?

זכר זאת


Landauer, Augsburg

September 2, 2012

On the reverse of an old Augsburg trolley ticket of late 1920s there is an advertisement for the Landauer Kaufhaus in Buergermeister Fischer Street, at the Koenigsplatz. Self-confident it states:

LANDAUER AUGSBURG – Das weitaus größte KAUFHAUS SCHWABENS mit seinen 52 Spezial-Abteilungen.

The by far biggest department store in (the district of) Swabia with 52 special departments

In the early years of the NAZi rule the once famous Landauer Kaufhaus was dispossesed under the rules of so called “Arisierung” (Aryanization) and by the new “Aryan” owner Albert Golisch  retitled as “Zentralkaufhaus”.

 

 

 

 

//