“Mord am Lech”

May 18, 2014

Das neue Buch ist fertig und erscheint bald als Druck:

Yehuda Shenef – “Mord am Lech”

Yehuda Shenef Mord am Lech 2014 kokavim

Thema ist ein authentischer Fall aus dem Jahre 1862 beim dem ein jugendlicher Juwelier aus Kriegshaber ermordet und beraubt wurde. Dargestellt wird anhand zahlreicher zeitgenössischer Berichte und Dokumente das Umfeld von Täter und Opfer und bei der Gelegenheit überhaupt die Gesellschaft der damaligen Zeit, wie auch die Rolle der Juden in der deutschen Kriminalistik des 19. Jahrhunderts.

Demnächst im Kokavim-Verlag und in allen Buchhandlungen, Amazon & Co.

 

 

Advertisements

Schutz der Mauer am jüdischen Friedhof Kriegshaber Pfersee

March 5, 2014

Kriegshaber jüdischer Friedhof Mauer baumfreinordöstliche Mauer des Friedhofs am noch belegbaren Grabfeld

Kriegshaber jüdischer Friedhof Maoer Ost Beton Februar 2014von Wildwuchs befreite Ostmauer des Friedhofs

Zum Erhalt der teilweise brüchigen, einsturzgefärdenden und die sog. Verkehrsicherheit beeinträchtigenden Mauer des Friedhofs an der Hooverstraße wurden nun die meisten der maroden und abgestorbenen Bäume beseitigt, die um die Mauer herum gewachsen waren, diese aber massiv schädigten. Die scheinbar grünen Bäume waren aber bereits tot und vom Efeu erdrosselt worden. Die gefährdete ihre Standsicherheit, weshalb, wie wir in den letzten Jahren immer wieder thematisiert hatten, bei jedem Sturm große Äste oder auch ganze Bäume umkippten und Schäden anrichtete. Zum Glück waren davon bislang keine (lebenden) Menschen betroffen.


Buch-Lesung im Zollhaus Kriegshaber

November 12, 2013

An einer der historischer Stätten des schwäbischen Judentums laden wir ein zur Buch-Präsentation mit Lesung und anschließender Diskussion

am Mittwoch, den 20. November 2013 um 18.00 Uhr

in der Begegnungsstätte Zollhaus in Kriegshaber (Ulmer Straße 182, 86156 Augsburg)

 

Das Haus der drei Sterne

Die Geschichte des jüdischen Friedhofs von Pfersee, Kriegshaber und Steppach bei Augsburg, in Österreich, Bayern und Deutschland

von Yehuda Shenef 1. Auflage, August 2013

ISBN: 978-944092-02-7

184 Seiten, 29.50 €

Das Buch ist in vielen Augsburger Buchhandlungen vorrätig, bzw. auch sonst über den Buchhandel, über amazon, weltbild & Co. erhältlich

oder direkt bei info@sol-service.de

kokavim verlag 2013

kokavim verlag 2013

Bericht der Augsburger Allgemeinen „Der Friedhof als Tor zur Geschichte“ von Claudia Kohler vom 7. September 2013:  

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Der-Friedhof-als-Tor-zur-Geschichte-id26893226.html


Eindrücke vom jüdischen Friedhof Bechhofen

August 30, 2013

Bechhofen Jewish Cemetery

Jüdischer Friedhof Bechhofen

Der jüdische Friedhof bei Bechhofen im fränkischen Landkreis Ansbach ist etwa 16.000 m² groß und hat über 2000 Grabsteine. Er wurde seit dem 16. Jahrhundert von den Juden der Region benutzt, 1938 aber massiv beschädigt. ZUletzt kam es Jahr 2010 zu einem Angriff auf den relativ ungeschützten Friedhof.

Jüdischer Friedhof Bechhof

Jüdischer Friedhof Bechhofen Jewish Cemetery

Bechhofen Jewish cemetery hut

Bechhofen Jewish cemetery grave marker upside downupside down memory

Bechhofen jüdischer Friedhof Grabsteine

Ernestine Selling Bechhofer jüdischer FriedhofHebräischer Grabstein der Ernestine Selling Tochter von R. Natan Bechhofer aus Kalmberg

Blick auf Bechhofen

Bechhofen Friedhofsmauer

Jüdischer Friedhof in Bechhofen

Bechhofen Jewish Cememetery old Hebrew grave marker

Bechhofen Jewish Cemetery Entrance
Hebräische Grabsteine Bechhofen Friedhof

Bechhofen Jewish Cemetery grave marker Ben Naftali

The Jewish cemetery near Franconian townlet Bechhofen traces back to 16th century and is one of the largest in the region with some 2000 grave markers. However, many of the old tomb stones were in the Nazi period. But only in August 2010 the cemetery was attacked, as the Munich based “Abendzeitung” reported on August that year.

Bechhofen old Jewish grave markers at cemetery

alter jüdischer Friedhof Bechhofenבאכהופן

 Information: http://www.alemannia-judaica.de/bechhofen_friedhof.htm


In guter Gesellschaft: jüdischer Friedhof Kriegshaber

August 12, 2013

Am gesterigen Sonntag hatten wir nachmittags bei bestem Wetter eine Führung für Mitglieder der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) Augsburg mit ihrem Vorsitzenden Dr. Dieter Münker, Hans-Peter Grab, Gernot Römer, Frau Thomae und über 25 weitere sehr interessierte und fachkundige Besucher:  http://dig-augsburg.de/

Führung jüdischer Friedhof Kriegshaber Zur weiterführenden Lektüre zum Friedhof, seiner Geschichte und zu einzelnen hier bestatteten Personen konnten wir erstmals auch das neue Buch dazu vorstellen:

Yehuda Shenef - Haus der drei Sterne - jüdischer Friedhof Kriegshaber Pfersee AugsburgDas Haus der drei Sterne“, Kokavim-Verlag, 29.50 Euro

erhältlich im Buchhandel

oder direkt bei: www.sol-service.de


“Das Haus der drei Sterne”

August 7, 2013

Es ist soweit, das neue Buch ist fertig und ist ab 15. August bereits druckfrisch zu haben:

Das Haus der drei Sterne

Die Geschichte des jüdischen Friedhofs von Pfersee, Kriegshaber und Steppach bei Augsburg, in Österreich, Bayern und Deutschland

Yehuda Shenef - Haus der drei Sterne - jüdischer Friedhof Kriegshaber Pfersee Augsburg

ISBN: 978-944092-02-7

 184 Seiten

von Yehuda Shenef, 1. Auflage, August 2013

Erläutert die Umstände, wie es nach der Ausweisung der Juden aus Augsburg nach 1440 zur Gründung jüdischer Gemeinden gleich nebenan in Oberhausen, Pfersee, Kriegshaber und Steppach kam, unter welchen mysteriösen Umständen der Friedhof begründet wurde, warum die Errichtung des Wärterhauses beinahe zum offenen Krieg führte, wie sich tatsächliche Kriege auf die Gemeinden auswirkten und wie das historische Umfeld beschaffen war.

Es schildert den obskuren Besuch eines Spendensammlers kabbalistischer jüdischer Gemeinden aus dem Lande Israel und an Hand einer konkreten Linie die ununterbrochene direkte Abstammung Pferseer und Kriegshaber Juden von mittelalterlichen Augsburger Juden, schließlich wird auch dargelegt, dass auch das Märchen von der jüdischen Weltverschwörung seinen (literarischen Ursprung) womöglich in Kriegshaber hatte.

Dazu gibt es Photos, Karten, viele überraschende, niemals zuvor veröffentliche Details aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln, um die bald vierhundertjährige Geschichte des Friedhofs, der kurz davor steht, wieder für weitere Begräbnisse genutzt zu werden, verständlich zu machen.

Erhältlich bei SOL-Service, Schrobenhausen

bei Amazon, Weltbild und Co.

im Buchhandel

 


Der jüdische Friedhof im oberschwäbischen Memmingen

July 16, 2013

מעממינגען

Die Geschichte des jüdischen Friedhofs im oberschwäbischen Memmingen ist schnell erzählt, denn er wurde erst 1875 eingerichtet, zwei Jahrzehnte später vorbildlich ummauert und bis zur Ausrottung der Gemeinde im völkischen Deutschland benutzt. Zuletzt wurde hier im Januar 2013 der verstorbene Richter Manfred Worm beigesetzt, zuletzt Vizepräsident der Israelitischen Kultusgemeinde Augsburg-Schwaben. Insgesamt sind wohl 136 Gräber vorhanden. Ein Denkmal ist den jüdischen Wehrmachtssoldaten des Ersten Weltkriegs gewidmet.

Jüdischer Friedhof MemmingenGrabsteine am jüdischen Friedhof in Memmingen: links die Frau Bela, in der Mitte Aharon ben Naftali (gest. im Sommer 1930), im Hintergrund ist der Gedenkstein für Heinrich und Sara Gerstle zu erkennen.

Memmingen jüdischer Friedhof Eingangentry Memmingen Jewish cemetery

Jewish cmetery Memmingen jüdischer Friedhofin der Mitte: Denkmal für Pinchas b Jakow Arje, genannt Bernhard Seligmann

Jüdischer Friedhof Memmingen Heilbronner Kitzingerמאיר אריה היילבראננער, נפטר בש טוב ובשיבה טובה ביום עש’ק כ’ה תמוז וקבר ביום א, כ’ז בו תרנ’ה לפ’ק

Hier ruht unser unvergesslicher Gatte und Vater, Mayer Loeb Heilbronner, geb. zu Fellheim am 2. März 1815, gest. zu Memmingen am 15. Juli 1896

Dahinter: שמעון בן מנחם קיטצינגער, נפטר בשם טוב יום ה אסרו חג סוכות ונקבר עש’ק בראשית תרנ’ו לפ’ק, תנצבה

 Hier ruhet Herr Simon Kitzinger, geb. 1850, gest. Oktober 1896

Jüdischer Friedhof Memmingen

Die Bilder vom Inneren des Friedhofs wurden übrigens auf gutes Gelingen mt über die Mauer gehobenen Kameras gemacht. Offenbar rechnet man nicht damit, dass Sonntag nachmittags auswärtige Besucher nach Memmingen kommen, um den Friedhof zu besuchen.

Außenmauer jüdischer Friedhof Memmingen

Mrs. Killroy in Memmingen

Jüdischer Friedhof Memmingen Menachem

Friedhof Memmingen: Grabstein eines מנחם mit Wasserbecken und Mülltonne

בעיירה הקטנה מעממינגען בשוואביה קיימים מאז 1875 בית הקברות יהודים קטנים

 В маленьком городке Швабский Мемминген מעממינגען существует с 1875 года небольшое еврейское кладбище.