Gedenktage Augsburger Juden 26. bis 31. Dezember

December 26, 2022

am 26. Dezember:

1802 Tod von Menachem Adler (Ansbach) in Pfersee

am 27. Dezember:

1909 Geburt von Albert Bruckner, 1942 gestorben in Buchenwald

1896 Tod von Louis Obermayer, 26 Jahre alt

1896 Tod von Jakob Rosendahl, 63 Jahre alt

 

am 28. Dezember:

1878 Tod von Isaak Hirsch, geb. 1811

1919 Tod von Heinrich Schwarz, 60 Jahre alt

1930 Tod von Isaak Mayer, geb. 1843

 

am 29. Dezember:

1925 Tod von Heinz Bernheim, 22 Jahre alt

1973 Mejer-Jonas Rübenfeld, geb. 1905, früherer Vorstand der IKG Augsburg

1998 Tod von Jakov Arbabanel, geb. 1912

 

am 30. Dezember:

1913 Geburt Martha Eliasowitz, geb. Lang aus Treuchtlingen

1913 Tod Moritz Dannenbaum, geb. 1847

 

am 31. Dezember:

1732 Tod von Matl Etthausen aus Pfersee

1747 Tod von Baruch Chaim Ulmo, 54 Jahre alt, Koch in Steppach

1803 Tod von Jakob Mendel Ulmo, Kriegshaber, 55 Jahre alt

1892 Tod von Lehman Gerstle, geb. 1816

1897 Tod von David Neumayer, geb. 1824

1926 Tod von Karl Schwarz, geb. 1877

1980 Tod von Alice Krebs, geb. 1877

2018 Tod von Efim Mazo, geb. 1931


Wer war Oberst Gerstle ..?

February 19, 2009

Nicht nur hebräische Inschriften sind mancherorts nur schwer zu lesen, mitunter bereiten auch lateinische Großbuchstaben Probleme. Auf der Webseite des Haus der Bayerischen Geschichte  (http://www.hdbg.de ) etwa erinnerte vor einiger Zeit noch unter der Rubrik „Für das Vaterland starben“ noch ein Eintrag an ein Grabmal am Jüdischen Friedhof in Kriegshaber. Dieses wurde dem „ranghöchsten jüdischen Offizier der königlich-bayerischen Armee, OBERST GERSTE s.A.“ gewidmet.

Niemand weiß, wer dieser Oberst Gerstle war und vermutlich existierte er auch nie. Die abgebildete Grabplatte jedenfalls gehört ohne jeden Zweifel Carl von Obermayer, der für sich beanspruchen kann, was jenem ominösen Oberst Gerstle zugesprochen wurde, war er doch in Augsburg Kommandant der Bayerischen Landwehr.

Das Haus der Bayerischen Geschichte hat inzwischen reagiert, und den Irrtum auf seiner Webseite behoben.

Richtig bleibt natürlich der Appell die mehrfach zerschlagene Grabplatte zu restaurieren und das Andenken an Oberst von Obermayer zu bewahren.

Dafür werben wir auch weiterhin um Unterstützung.

who-was-oberst-gerstle

 

Not only Hebrew inscriptions are sometimes difficult to read, even Latin capital letters occasionally may cause some problems. On the website of the Haus der Bayerischen Geschichte (House of Bavarian History) some time ago in the category “Died for the fatherland” was an entry about a tomb at the Jewish cemetery of Kriegshaber. It was a dedication to the “highest-ranking Jewish Officer of the Royal Bavarian Army, Colonel Gerstle, of blessed memory”.

 

Nobody knows who this Colonel Gerstle actually was and probably there never was one. The shown memorial plate however belongs without any doubt to Carl von Obermayer who answers to the description, because he in fact was the Commandant of the Bavarian Landwehr (Territorial Army) stationed in Augsburg.

 

The House of Bavarian History reacted to this “News” and corrected the error on its website.

 

Unaffected remains of course the appeal to restore the several times broken memorial plate and to commemorate Colonel Carl von Obermayer as well as his family.

 

And of course we continue to ask for your support on that account.