Jüdische Famliengeschichte in Schwaben und Böhmen

September 9, 2016

deutsche-botschaft-prag-reprasentanz-bayern-sudeten-prag-kulturverband

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Tschechischen Republik,
der Kulturverband der Bürger deutscher Nationalität in der Tschechischen Republik,
die Repräsentanz des Freistaats Bayern in der Tschechischen Republik,
und das Sudetendeutsche Büro Prag laden Sie sehr herzlich ein zum Vortrag

750 Jahre deutsch-jüdische Familien-Geschichten
in Böhmen und Schwaben.

Der Vortrag findet statt am

Dienstag, den 13. September 2016 um 15.00 Uhr

im Haus der nationalen Minderheiten der Stadt Prag,
Vocelova 3, 120 00 Prag 2.

Als Vortragender konnte der Geschäftsführer des Jüdisch Historischen Vereins Augsburg Yehuda Shenef gewonnen werden. Herr Yehuda Shenef berichtet über weniger bekannte Aspekte der gemeinsamen Geschichte des deutschsprachigen Judentums in Böhmen und Schwaben.
Böhmen wie Schwaben waren sehr lange Zeit Bestandteile des Habsburgerreiches. Seit dem Hochmittelalter sind enge Familienverbindungen zwischen Prager und Augsburger Juden belegt, sei es durch hebräische Grabsteininschriften, Briefe, Urkunden oder durch zahlreiche Bücher. Was aus der Außenperspektive oft nur als Handelsaktivität erscheint, war im Wesentlichen doch Familien- und Heiratspolitik.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei, aus Platzgründen ist (war) jedoch eine verbindliche Anmeldung bis zum 5. September 2016 per E-Mail an info@sks-praha.com erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.prag.bayern.de | http://www.sks-praha.com | http://www.kulturverband.com | http://www.prag.diplo.de

yehuda-shenef-prag-2016-deutsch-judische-familiengeschichte-bohmen-und-schwaben


Die Augsburger Schirmfabrik Jakob Oberdorfer

September 2, 2015

Im Haus der heutigen Maximilianstraße 17 (ehemals C 4) befand sich über Jahrzehnte hinweg die Niederlassung der  Schirmfabrik von Jakob Oberdorfer (Wallerstein 1842-1932 Augsburg) mit Werkstätten im Hinterhaus und  Obergeschoss und mit Ladengeschäft zur Straße.

Augsburg Maximilianstr. 17, Burger King, Die Grünen, Haus Oberdorfer Schirmfabrik

Die Fabrik wurde als Fa. Oberdorfer & Gutmann mit erstem Sitz in der Schrannenplatz (Haus A 36, heute Maxstr. 87) gegründet. Partner war Moritz Gutmann (1851 Hainsfarth – 1932 Augsburg), der sich Anfang der 1880er nach seiner Heirat mit Jette Rosenfels aus dem Unternehmen zurückzog, weshalb es sodann nur noch nach Jakob Oberdorfer hieß. 1905 erfolgte der Umzug ins neue Stammhaus, wo die Fabrik nun weit überregional bekannt wurde.

oberdorfer und gutmann schirmfabrik augsburg 1871 werbung ad umbrella factory

Stellenangebot von „Oberdorfer & Gutmann, Schirmfabrik in Augsburg“ vom 6. Juli 1871. „Auf vorhergehende schriftliche Offerte“ hin bezahlte zumindest dieser Arbeitgeber noch die „Reisespesen hierher“. Den gesuchten „tüchtigen Schirmmacher-Gehilfen“ bot man bei „sofortigen Eintritt“ „ sehr gute Bezahlung und beständige Arbeit“ und was eine Bemerkung wert war: „auch über den Winter“ (1871 job ad loking for helpers at the Oberdorfer umbrella factory, travel costs of the apllicant were paid by the company)

[ removed content ]

1910 übernahm Eugen Oberdorfer (geb. 1875) mit seiner Frau Emma (geb. 1884) den Familienbetrieb und führte ihn bis in die 1930er Jahre weiter, ehe der Laden enteignet und „arisiert“ wurde. Eugen Oberdorfer wurde 1942, damals bereits 67 Jahre alt zur Zwangsarbeit in der Ballonfabrik Riedinger gezwungen und im Sommer 1943 als offenbar nicht mehr leistungsfähig deportiert. Sein weiterer Weg ist ungewiss geblieben, und doch unschwer vorstellbar. Auch Seine Frau Emma wurde deportiert und gilt als verschollen. Ob sie sich im selben Transport befanden, wann und wo er oder sie verstarben, ist unbekannt geblieben.

1950 ist als Hausbesitzer Karl Hoffman, Schirmfabrikant“ im Adressbuch eingetragen, der offenbar Haus und Betrieb von den enteigneten Vorbesitzern übernommen hatte. Der Laden hieß nun „Koffer und Taschen R. Hoffmann KG.“

Maximilianstr. 17 Augsburg Bündnis 90 die Grünen, Burger KingHome of the “Green Party” and “Burger King

Heute befindet sich im ehemaligen Ladengeschäft der Schirmfabrik Jakob Oberdorfer eine Niederlassung der Restaurantkette „Burger King“, direkt darüber die Geschäftsräume der politischen Partei „Bündnis 90Die Grünen“.

At Maximilianstr. 17 once was the famous umbrella factory Jacob Oberdorfer, which until the Nazi send the former owners (probably) to Auschwitz was one of the largest of its kind and widely known for its quality products. Today in the shop is “Burger King” and the “Green Party” above uses the former factory rooms. The owner lived at Schaezlerstr. 15 near the City Theater.


750 Jahre deutsch-jüdische Familiengeschichte(n) in Böhmen und Schwaben

May 21, 2015

JHVA Vortrag 66 Sudetentag Augsburg 2015 jüdisch-deutsche Familiengeschichte Jewish German family history

Am 23. Mai im Augsburger Messezentrum, Halle 3, 15 Uhr 30, gibt es einen Vortrag zur Jahrhunderte alten Verbindungen schwäbischer und böhmischer Juden.

Seit dem Mittelalter bis zur Neuzeit gab es einen regen Austausch von Juden in Böhmen und Schwaben, insbesondere zwischen den Zentren Prag und Augsburg/Pfersee (Kriegshaber). Daraus resultierten zahlreiche Familienverbindungen mit prominenten Rabbinern und Gelehrten. Erhalten sind u.a. noch historische Kochrezepte aus dem Jahr 1699 oder als Geruchsprobe der einst berühmte Kriegshaber Duft …

Das jüdische Geschichte immer Familiengeschichte ist, wird auch hier besonders deutlich. Der Vortrag führt ein in die grundsätzlichen Voraussetzungen und Anzeichen für enge Verbindungen, die zu den bedeutendsten des europäischen Judentums gehören und viel mehr Substanz beinhalteten als allgemein bekannt ist und längst nicht nur prominente Familien wie die Ulmo, Oppenheimer und Wertheimer betrifft.

Der Vortrag findet statt im Rahmenprogramm des 66. Sudetendeutschen Tages in Augsburg.

Neben dem Vortrag wird der JHVA in Halle 5 auch noch mit einem eigenem Stand vertreten sein, wo als besonderes Highlight unter anderem auch nach historischen Vorbildern maßgeschneiderte jüdische Hoffaktoren-Gewänder zu sehen sind (Barock, Rokoko und Biedermeier).

Wir freuen uns auf die Begegnung und das offene Gespräch mit den Gastgebern und Besuchern.

Simon ben Sanwil Ulmo Pfersee 1645 - 1720 Yehuda Shenef (Yehuda Shenef)

היסטוריה המשפחתית יהודית בבוהמיה ושוואביה

Jewish family history in Bohemia and Swabia

židovská rodina historie v Čechách a Švábsku

Еврейская история семьи в Чехии и Швабии

אידישער משפּחה געשיכטע אין בעהמן אונד שוואבן

قصص عائلة يهودية في بوهيميا وسوبيا

judovski družini Zgodbe na Češkem in Švabske

Histoires familiales juives en Bohême et en Souabe

storie familiari da ebrei in Boemia e Svevia

Ættfræðiheimildir gyðinga í Bæheimi og Swabia