Augsburger Hauptbahnhof 1915 und 2015

June 29, 2015

Wegen der Bauarbeiten, Bauzäune, den vielen Autos, Taxis und sonstigen Aktivitäten ist keine günstigere Perspektive zum Vergleich möglich. Man kann aber auch so sehen, dass der einst frei Platz längst Geschichte ist und dass sich auch die Farbe des historischen Baus verändert hat, vom kräftigen Rot früherer Tage hin zur „Denkmalschutzfarbe“ (ockerschlamm) der letzten Jahre.Augsburg Hauptbahnhof 1915 und 2015

תחנת הרכבת המרכזית של אוגסבורג לפני מאות שנים והיום

ecause of many construction works, building fences, cars, taxis and other activities, a more favorable perspective for comparison snap shot is not possible. But it is not hard to figure out that the photographer one hundred years earlier had more space to move and that there hardly is any free place left. Also the color of the building has changed, from a bright reddish color to a yellow-brownish mud used by official preservationists in recent years, everywhere in the region. It is sort of their corporate identity.


Schutz der Mauer am jüdischen Friedhof Kriegshaber Pfersee

March 5, 2014

Kriegshaber jüdischer Friedhof Mauer baumfreinordöstliche Mauer des Friedhofs am noch belegbaren Grabfeld

Kriegshaber jüdischer Friedhof Maoer Ost Beton Februar 2014von Wildwuchs befreite Ostmauer des Friedhofs

Zum Erhalt der teilweise brüchigen, einsturzgefärdenden und die sog. Verkehrsicherheit beeinträchtigenden Mauer des Friedhofs an der Hooverstraße wurden nun die meisten der maroden und abgestorbenen Bäume beseitigt, die um die Mauer herum gewachsen waren, diese aber massiv schädigten. Die scheinbar grünen Bäume waren aber bereits tot und vom Efeu erdrosselt worden. Die gefährdete ihre Standsicherheit, weshalb, wie wir in den letzten Jahren immer wieder thematisiert hatten, bei jedem Sturm große Äste oder auch ganze Bäume umkippten und Schäden anrichtete. Zum Glück waren davon bislang keine (lebenden) Menschen betroffen.


Jumping the shark

January 1, 2014

Oberhausen Shark Hospital JosefinumShark in Hospital Auxburg Oberhausen

Augsburg Oberhausen Josefinum, Kirche, Rathaus, SchuleÜberreste des alten Oberhausen mit dem historischen Rathaus (Mitte vorn)


Impressions from Augsburg Oberhausen

July 2, 2013

Augsburg Oberhausen Altes Rathaus 2013

400 year old town hall of Oberhausen at Wertach (Augsburg) next to the historical brewery inn from 1720

Augsburg Oberhausen alter Braugasthof neben Rathaus

Augsburg Oberhausen Altes Rathaus TreppengeländerTreppe im Alten Rathaus von Oberhausen

Augsburg Oberhausen Rathaus Rückseite Peter Paul KircheOberhausener Rathaus Rückseite mit Peter Paul Kirche

Das historische, über 400 Jahre alte Oberhausener Rathaus, das in den letzten Jahren wohl absichtlich vernachlässigt wurde, um Denkmalschutzaspekte zu hintertreiben ist nach dem Abriss des Oberhausener Schlosses (heute vom sog. “Josefinum” überbaut) und der Vogtei der letzte Überrest aus der Zeit des alten Oberhausen. Die Kirch in ihrem heutigen Aussehen stammt aus der Zeit um 1700. Nun soll das bedeutende Denkmal doch abgerissen werden, um einer Turnhalle Platz zu machen, die zum einem dem Charakter des historischen Ortskern nicht entsprechen kann. Da man Turnhallen nicht so baut, dass man sie auch in 400 Jahren noch benutzen kann und attraktiv findet, ist es auch klar, dass nach 20 oder 30 Jahren spätestens Sanierungsbedarf besteht und der geplante Neubau altmodisch und schändlich wirkt. Man wird sich später zurecht fragen, welche “Verantwortlichen” das waren, die dafür das alte historische Rathaus und damit die Idendität des Ortes vernichtet haben.

* * *

Oberhausen at Wertach, home of Nathan of Oberhausen, one of the progenitors of the Frankfurt Rothschild family, is going to lose it’s historical identity. The municipality in all seriousness wants to destroy the over four hundred years old stately town hall building – under the rather ridiculous pretext of some mold in the basement, which of course could have been eliminated in 3 years of “discussion” – in order to replace it by a featureless sportshall (although there already are other gymns as well as other building f ground).

There are no special points for guessing that the gym of course will not last 4 centuries as well, but most likely not even 4 decades until it will be in dire need of redevelopment. Then at the latest people will ask who was so stupid and acted without due consideration back then.


Das alte Rathaus im heutigen Augsburger Stadtteil Oberhausen

June 27, 2013

Die älteste bekannte Darstellung des stattlichen Gebäudes stammt aus der Zeit um 1650, doch dürfte das Gebäude selbst zumindest noch einige Jahrzehnte älter sein und aus der Zeit vor dem 30jährigen Krieg stammen.

Augsburg Oberhausen Altes Rathaus Hirblinger Str Zollernstraße

Luftbild (Google Earth) des alten Oberhausener Marktplatzes mit dem wuchtigen Rathaus

Augsburg Oberhausen Altes Rathaus - Chana TausenfelsRekonstruktion des Oberhausener Rathauses um 1650 von Chana Tausendfels

Gasthof Fassade Oberhausen Augsburg Zollernstraße Biergartenerhaltene vergleichbare Fassade am Gasthof/Biergarten an der Zollernstraße, gegenüber des Rathauses


Eine Geniza im ehemaligen Taharahaus des Kriegshaber Friedhofs?

May 24, 2010

Herr Mills, neuer Bewohner des ehemaligen Tahara-Hauses am Kriegshaber Friedhof entdeckte in den Dielen beim  Verlegen einer neuen Telefonanlange und bei der Instalation einer TV-Sateliten-Anlage am Dach einen kleinen offensichtlich alten, etwas zerknüllten und angeschimmelten Sidur und eine Anzahl kleiner alter Glasfläschchen und Vasen. Ein verstöpseltes Glasgefäß diente dem Anschein nach als Besamim-Behälter für die Hawdalla. Der Sidur, nach minchag aschkenaz vepolin stammt der halbwegs erhaltenen Titelseite gemäß aus Amsterdam. Im hinteren Teil ist der Sidur noch recht gut lesbar und folgt dem Anschein nach unser bekannten Gebetordnung. Frau Naomi Harris Rosenblatt aus Washington D.C. mit ihrem Gatten, den früheren US-Botschafter Peter Rosenblatt gerade bei uns zu Gast in Augsburg und deshalb mit uns am Friedhof zur Besichtigung von Grabstätten zahlreicher schwäbischer Vorfahren war sehr berüht von diesem Fund und war spontan bereit verschiedene Passagen aus dem Fundstück vorzulesen und von mir entsprechend filmen zu lassen.

Somit deutet einiges daraufhin, dass es im Dachboden des ehemaligen Taharahauses am jüdischen Friedhof von Kriegshaber und Pfersee eine Art von Geniza gibt, in welcher traditioneller Weise unbrauchbar gewordene heilige Gegenstände aufbewahrt wurden. Gerade in Süddeutschland wurden eine reihe bedeutender Geniza-Funde in den letzten Jahrzehnten gemacht, weshalb wir dringend daraufhinweisen, dass es eine fachkundige Untersuchung der Funde und eine bislang ausgebleibene Aufnahme der Fundsituation und weitere Untersuchung geben sollte, da andernfalls auch hier weitere Überreste der reichhaltigen Geschichte des schwäbischen Judentums zerstört werden.

Die Fundstücke selbst wurden von uns mittels Frau Schilling entsprechend weitergeleitet.  Jedoch ist es unerlässlich eine Frage der Denkmalschutzbehörden, hierzu Stellung zu nehmen.

A geniza found was made in the attic of the former tahara house at the Jewish cemetery of Kriegshaber / Pfersee. It is an old ashkenasi sidur from Asterdam and a number of small phials, one of them obviously was used a besamim vial for the havdallah.


Artikel: “Ein bedrohtes Weltkulturerbe am Stadtrand”

August 13, 2008

     

Der Artikel stammt bereits aus dem Oktober 2007, konnte aber wegen redaktioneller Umstellungen erst im Heft 2/2008″ des EURO-Journal / pro management” erscheinen.

Besten Dank an Herrn Verbata auch an dieser Stelle.