Muslime beten im Augsburger Dom

January 24, 2016

Was für manche Zeitgenossen wohl nach einem „Schreckgespenst“ klingt war vor rund 40 Jahren wohl Normalität. Zumindest lässt sich dies aus der Abbildung der offiziellen Publikation „Jubiläumsschrift 973 St. Ulrich 1973“ entnehmen, die zur Tausendjahrfeier von der Diözese Augsburg herausgegeben wurde. Auf Seite 60 abgebildet: „Mohammedanische Gastarbeiter beten im Augsburger Dom“.

Muslime beten im Augsburger Dom 1972 Gebetsteppich Säule1972: Muslim prayer at Augsburg Cathedral

Mohammedanische Beter im Augsburger Dom 1973מוסלמים להתפלל בקתדרלה של אוגסבורג

المسلمون للصلاة في كاتدرائية أوغسبورغ

Jubiläumsschrift 973 St. Ulrich 1973 Diözese AugsburgJubiläumsschrift der Diözese Augsburg

 1000 post JHVA at wordpressaddition:

as the banner reveals, this posting actually was number 1000 on this weblog


Sonnenfinsternis in Augsburg 2015

March 20, 2015

Am Sonntag hatten wir erst Meteoriten (oder waren’s wie manche meinten Meteore, Kometen oder gar grüne UFOs ..?) und nun zum Abschluss der Woche noch eine Sonnenfinsternis. Sie war zwar “nur” partiell die Sonnenfinsternis, oder wie schwäbisch eben am Rathausplatz auch zu hören war “bazijel”, dafür bei warmen Frühlingswetter. Wenn man bedenkt wie eine solche “Konstellation” vor dreihundert oder vierhundert Jahren in der Stadtbevölkerung aufgefasst worden wäre (und ist, es gibt Belege), dann ist das heutzutage schon recht entspannt, beim Straßen-Kaffee am Straßen-Cafe…  Fast so rational wie im Talmud, wo es heißt, dass man vor Sonnenfinsternissen, Kometen und dergleichen keine Angst zu haben braucht.

Manche Beobachter waren freilich etwas enttäuscht, weil es dann doch nicht für ein paar Minuten Mitternacht wurde. Ein schon etwas älterer Schüler erklärte das (seiner Oma?), dass es “ja nur zu 87 % finster” wird (was immer das im Wortsinn heißen mag). Für die restlichen 13 % hatten sich viele Beobachter spezielle Brillen gekauft, so dass dann doch jemand einen praktischen Nutzen hatte, denn die gewöhnlichen Sonnenbrillen, die viele ja sowieso aufhaben, schützt ja nur vor dem vollen Sonnenlicht, nicht vor dem bazielen.

Ein “jüdischer” Aspekt bei Sonnenfinsternissen ist übrigens, dass sie – weil eben “Neumond” logischer Weise immer mit dem Beginn eines neuen (Mond-)Monats einhergehen, dieses mal mit dem Nissan (der formell aber erst mit Schabbes, heut abend beginnt), was heißt: in 2 Wochen bereits ist Pessach.

Augsburg Rathaus Sonnenfinsternis 2015

Bazijele Sonn’nfinschternis beim Augschburger Rathaus – partial solar eclipse at Augsburg townhall

Augsburg Sonnenfinsternis 2015 Synagoge Kuppel

Kuppel der Augsburger Synagoge durch das Treppenfenster “der Bank” gesehen (Schrannenstraße)

Sonnenfinsternis 2015 Augsburg Am Judenberg

Sonnenfinsternis am Judenberg in Augsburg