Das Haus des Baruch Lipman


bekannt als Schaezler-Palais in Augsburgs Maximilian-Straße Anwesen des Baruch Lipman (1731-1810), der aus dem oberschwäbischen Biberach stammte und später Benedikt Freiherr von Liebert Edler von Liebenhofen hieß. Sein Vater Jochanan (Johann, 1695-1766) war bereits zum Christentum übergetreten war 1733 für den Stuttgarter Josef Oppenheim, besser bekannt als “Jud Süß” als Silberhändler tätig. Das stattliche Palais (eingeweiht 1770) in welchem sich heute in Augsburg die Kunstsammlung befindet, wurde bald nach dem Schwiergersohn Schaezler benannt, der gleichfalls Bankier und Geschäftsmann und damit seh erfolgreich war, aber auch gute Beziehungen zum Bankierskollegen Johann Jakob Obermayer pflegte, der schräg gegenüber seine Domizil hatte.

Augsburg Schaezler_Palais Herkulesbrunnen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: