NS in Augsburg


Dass es auch in Augsburg eine nationalsozialistische Regierung gab, ist jedem mehr oder minder klar und vorstellbar, weit weniger geläufig ist freilich, an welchen Schauplätzen sich dieses Geschehen institutionell konkretisierte und vollzog.

Die Gründe, warum darüber heute selten wenig, meist nichts mehr bekannt ist, sind vielfältig, sie zu ergründen wenig ergiebig und in gewisser Weise auch eine Geschmacksfrage. Aus historischer Sicht interessiert uns zunächst aber die unmittelbare Realität. Viele Vorgänge der Geschichte erklären sich erst dann, wenn man ihre Wege, Bezugspunkte und Distanzen kennt. Geschichte ohne Ortskenntnis reduziert und stilisiert sich aber oft zum Mythos.

Die mit diesem Beitrag beginnende neue Serie will diesbezüglich – in loser Folge – einige, weitgehend vergessene Schauplätze ins Gedächtnis rufen, auch um unsere Leser ggf. zu eigenen, weiteren Recherchen zu ermuntern. Da zu viel auf einmal zu viel auf einmal ist, werden wir jeweils nur ein oder zwei Örtlichkeiten beleuchten.

Wir beginnen unsere Reihe – nicht grundlos – mit der der Adresse Kornhausgasse (auf der „Rückseite“ des Augsburger Doms, Frauentorstraße), mit Haus D 112, so die damals zu Beginn der NS-Zeit noch gültige Litera-Adressangabe (D stand etwa für den westlichen Innenstadtbereich zwischen Dom und Annakirche). Im Haus D 112 nun war der Sitz der NDSAP Gauleitung Schwaben, deren Chef, der „Schwaben-Führer“ Karl Wahl heute zweifellos der bekannteste (nicht selten auch der einzige namentlich genannte) Nazi der Stadtgeschichte ist.

Der Gau Schwaben war einer von zunächst 33, später 43 sog. Reichsgaue, in welchen das Nazi-Reiche gegliedert war. Die Gauleitung fungierte als lokaler Stellvertretung des „großen Führers“ Adolf Hitler und hatte weitreichende Befugnisse, ihr Gauleiter war sozusagen eine Art Distrikt-Diktator oder Provinzfürst. Dass die Geschicke der schwäbischen Nazis in der Kornhausgasse aus orchestriert wurde, ist damit naheliegend.

NSDAP Gauleitung Schwaben Amtssitz Kornhausgasse D 112 Gauleiter Kurt Wahlofficial seat of the Swabian Gauleiter Nazi Party district leader next to Augsburg Cathedral (1933-1945)  – מושבו הרשמי של הגאולייטר באוגסבורג
Heute befindet sich hier direkt gegenüber vom Eingang des Dom-Museums eine Einrichtung des Bayerischen Verwaltungsgerichts (siehe Schild am Eingang). Eine Erinnerung an den früheren Sitz der NSDAP-Gauleitung gibt es vor Ort nicht.

***

Siehe u.a. https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Gauleiter

 

3 Responses to NS in Augsburg

  1. schafitel says:

    Wir haben hier noch mehr zu bieten.
    Aber bitte nicht die Quelle (Mich) nennen!

  2. steven anson says:

    The English translation is awful ..can you please make a better version so it is easier to understand – would be most helpful

    • yehuda says:

      The article just has a German text. Maybe you have an automatic translation for which however we are of course not responsible.

      Anyway, the article is the first part of a new series on places in Augsburg which are connected to the Nazi past. On the photo is the former headquarter of the Gauleiter, the district leader of the Swabian Nazi party.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: