Pessach in Augsburg


Im Innenraum der 1917 an der Halderstr. in Augsburg fertig gestellten Sysnagoge befinden sich an der Ostseite über dem Aron Kodesch (“heilige Kiste”), in welchem die Thora-Rollen ruhen, fünf Symbole zur Würdigung einige Festtage aus dem jüdischen Kalender. Unter diesen befindet sich auch eine Würdigung des Pessach-Festes, das auch Passah genannt wurde, reformerische Juden sprachen vor hundert Jahren sogar auch schon mal vom “jüdischen Osterfest”.

Eine Reformgemeinde war auch die Augsburger, was auch die Verwendung von bildlichen Darstellungen zum Ausdruck bringt. Zwar waren solche im traditionellen Judentum nicht exakt verboten, aber als überflüssig empfunden, da man aus ihnen keinen Mehrwert, sondern eine Ablehnkung vom Gebet befürchtete.

Das Pessach-Fest wurde dargestellt mit einer Ähre, passend zum Umstand, dass es um ein Frühlungsfest mit landwirtschaftlichen Bezügen handelt, zumindest in Israel, hier fallen noch vereinzelte Schneeflocken als (hoffentlich) letzte Erinnerung an einen überlangen und kalten Winter…

Über der Ähre steht das Wort פסח pessach und im Umkreis die Worte  עמר ראשית קצירכם  welche aus dem Sefer Vajikra zitieren:

כי־תבאו אל־הארץ אשר אני נתן לכם וקצרתם את־קצירה והבאתם את־עמר ראשית קצירכם

אל־הכהן׃

Wenn ihr in das Land kommt, das ich euch gebe, und ihr erntet, so sollt ihr ein Omer von den Ersten von Euer Ernte dem Kohen geben.“

(Sefer Vajikra 23.10 = “Levitikus” = 3. Moses)

Die Auswahl des Zitats (das wer noch liest und findet?) überrascht ein wenig mir dem Bezug zu den Kohen und damit zum Opferdienst, da die reformerischen Gemeinden in ihren Reihen die Abstammung von Kohanim nivelierten und oft wenig Interesse an dieser Vergangenheit haben – freilich finden sich diesbezüglich noch weitere Motive in der Synagoge …. Heutige Assoziationen zu Pessach kreisen eher um “Matzen”, die aus welchen Gründne immer, in bestimmten Reihen ganzjährig geschätzt werden, wohl weil sie den “nimbus” des Brotes der Armut nicht mehr haben…

Passover pessach depiction synagogue of AUgsburg Depiction of Pessach at the Eastern interior wall of the Synagogue of Augsburg, here in a painting by Chana Tausendfels. The words quote a passage fron the Hebrew Book of Vayikra (3rd of Moses) 23.10, saying: ”

‘When you enter the land which I am going to give to you and reap its harvest, then you shall bring the Omer of the first fruits of your harvest to the Kohen.”

The JHVA wishes all members, friends and readers all over the world a happy and healthy kosher passover

Allen Freunden, Mitgliedern und Lesern ein frohes, gesundes und koscheres Pessach🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: