Bier: koscher und rein soll es sein


augsburger-allgemeine-032609-koscheres-bier4 

(Bericht der “Augsburger Allgemeinen”, 26. Maerz 2009, Kriegshaber/Pfersee/Oberhausen)

Peter Engelsmann, Augusta-Brauerei Augsburg

Peter Engelsmann, Augusta-Brauerei Augsburg

Besten Dank nochmal an unsere Gastgeber Pfarrer Groll und Referent Gruber von der katholischen St. Thaddhäus Gemeinde in Kriegshaber und an Herrn Engelsmann von der lokalen und unabhängigen Augusta Brauerei, sowie an Frau Langer von der AZ und an alle Gäste und Freunde.

beer for the chosen people

beer for the chosen people

Advertisements

15 Responses to Bier: koscher und rein soll es sein

  1. Dieter Reinhard says:

    Das “Simcha” Bier ist nicht koscher gemäß den jüdischen Bestimmungen und wird von Leuten gebraut, die mit Aktionen wie “Juden für Jesus” missionieren wollen unterstützt. Da ist Vorsicht geboten.

  2. yehuda says:

    Mit mir zumindest hatte sie gar nicht gesprochen. Erst als sie sich nach dem Bier verabschiedete, erfuhr ich auf Anfrage, wer sie ist. 😉

  3. ssssnake says:

    Mir ist eh nicht so ganz klar, warum da so wenig Leute da waren.
    Aber es war auch ein wenig kurzfristig angekündigt.

    Das Simcha wurde schlicht am Anfang gleich ausgeschenkt, drum ging das besser weg. Und vermutlich auch einfach wegen der Neugier, wie es denn schmeckt.

    Woher die Schreiberin ihre Informationen bezog, ist mir eh nicht so ganz schlüssig, da sie, wie ich meine, mit nicht allzuvielen Besuchern gesprochen hat.

    Und anscheinend auch nicht besonders gut zugehört 😉

  4. yehuda says:

    Eigentlich hatten wir einige Kartons “Maisels Weisse” (zum einem wegem dem Brauerstern, zum anderen wegen des Aufrufs Weizen-Gläser mitzubringen) angeschleppt, aber die gingen an dem Abend (ungetrunken) unter und wir haben sie der Thaddhäus-Gemeinde überlassen, ebenso wie ein kleines Fass von einem anderen Bier mit Brauerstern, dessen Name ich aber schon wieder vergessen habe. Ich weiß nur noch, dass auf dem Stern ein Schwan abgebildet war.

    Ansonsten war mir bekannt, dass Du dunklem Bier nicht abgeneigt bist. Mit dem Simcha hab ich nicht mehr gerechnet (ich bekam übrigens doch keine Lieferung mehr) und über das Augusta Märzen kann ich nur sagen, dass ich Dunkles bevorzuge. 🙂

    Seltsam ist übrigens, dass fast alle das Simcha pro-biert haben, während die Schreiberin des Artikels meint, den meisten habe das Augusta geschmeckt – vom dem freilich blieb viel mehr übrig. 😉

  5. ssssnake says:

    *rofl*
    Ich hoffe das heisst nicht ich saufe, sonder Du ahntest, dass das Bier nicht schmeckt. 😉

  6. yehuda says:

    … נכון, אין

  7. yehuda says:

    @ ssssnake,

    da ich das zumindest geahnt hatte, habe ich auch zwei Lammbräu mitgebracht.

  8. ניר says:

    חשבתי שאין אנטישמיות בגרמניה היום

  9. ssssnake says:

    @Yehuda. Ist Dir aufgefallen, dass ich nach zwei Schlucken vom Sachsen-Bier, angefangen habe Dir Dein Lammbräu wegzutrinken? *schmunzel*

  10. yehuda says:

    Hm, der Artikel ist in der Tat etwas eigenartig. Beispielsweise habe ich nie behauptet, dass Juden das Bierbrauen (das keine jüdische Erfindung ist) nach Europa gebracht hätten … Schade ist aber, dass alle lokalen Bezüge, um die es letztlich eigentlich ja auch ging unerwähnt blieben. Es stimmt auch nicht, dass im Guiness der Brauerstern zu sehen ist – dort ist seit langem die berühmte (irische Harfe) – den Stern gab es früher, wie auf dem alten Photo der power point presentation zu sehen.

    Und ja, bayerisches Bier ist, wenn es nach dem Reinheitsgebot gebraut ist, generell koscher, weshalb die Gegenüberstellung sinnlos ist. Das bayerisches Bier ebenfalls generell besser ist als sächsisches, wussten wir vorher auch bereits – und ich persönlich verstehe Bayern nicht, wenn sie nicht-bayerisches Bier trinken.

    Das dunkle “Öko-Bier” ( @ ssssnake ) war ein Lamm-Bräu aus der Oberpfalz (-> http://www.lammsbraeu.de ). Dir ist aufgefallen, dass ich dieses Bier bevorzugt habe ..?

    @ Joshua,

    thanks for the article about the Simcha Beer, quite revealing.

  11. ssssnake says:

    Mann, deutsch und englisch zu trennen muss echt schwer sein. *SichSelbstHaut*

  12. ssssnake says:

    I think Mr. Engelmann is a brewer. *CheapJoke*
    But what is his religion?
    The Author of this article says nothing about it 😉

    Both beers are kosher, but one has ja better taste? Is every kosher meal the same, oder one cook is better than another?

  13. Joshua says:

    Hem, there are not just subtle untertones in this article. “Der Jude” ..? What’s the point of that? (I just figured that Yehuda was a Buddhist name?) Mr. Engelmann is Jewish too or is he Muslim, Christ or Hindu?

    Well, the Augsburg Beer now is better than the “kosher” one? How is that possible if the Augusta Bier is kosher … AS WELL? Or is the statement that non Jewish beer is better than a (or any?) Jewish one? Means: ‘Nice try, dear friend, to connect beer with Jews, but our non Jewish beer is better, so forget further attempts?’

    By the way, the Simcha beer (see link above) is made by Christians as well. So it anyway just is shadow boxing.

  14. ssssnake says:

    Der Vortrag war sehr nett und informativ.

    Aber das “Simcha”-Bier ist recht wässrig und geschmacklich ne ziemliche “Plörre”

    Da bleib ich lieber beim bayrischen Bier. Obwohl das “Öko-Bier” das ich probiert habe, nicht übel war.

    Also, im Gesamten, ein gelungener Abend.

    … nur der Artikel der A.A. ist ein wenig albern. (der Jude…. *kaputtlach*)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: